AC Siegfried auf Finalkurs – Sven Saiko überragend

Am Samstag trug der AC Siegfried Darmstadt seinen Heimkampf in der Bundesliga Kraftdreikampf im Keller der Lessingschule aus. Zu Gast waren der SV Fellbach und KSV Essen 88. Die Heiner konnten die Begegnung mit 1359 Punkten klar vor Fellbach mit 1279 Zählern entscheiden. Die Männer aus dem Ruhrgebiet mussten zwei Totalausfälle hinnehmen und fielen so chancenlos zurück.

Bester Heber des ACS war Sven Saiko mit vier persönlichen Bestleistungen. Er reizte alle Disziplinen aufs Gramm aus und brachte 280kg Kniebeuge, 222,5kg Bankdrücken und 290kg Kreuzheben in die Wertung, aus seinem Körpergewicht errechneten sich daraus 475 Wertungspunkte. Zweiter Mann war Marc James, der sich leicht angeschlagen vom Wettkampffieber anstecken lies. Bestwerte von 290kg Kniebeuge und 277,5kg Kreuzheben brachten am Ende 443 Punkte fürs Team. Neuzugang und Gastheber Chris Röper aus Sachsen hatte noch mit der Feinabstimmung zu kämpfen, lieferte am Ende mit 4 gültigen Versuchen stabile 441 Punkte. Ebenfalls geliefert wie bestellt hiess es für Axel Hüter. Der Bundesliga-Dino brachte 387 Punkte zur Absicherung des Teams ein.

Der ACS liegt damit nach 2 Vorrunden auf Platz 3 in der Ligatabelle hinter Oberölsbach und Mainz. Die besten sechs der 12 Mannschaften starten im Juni im Endkampf. In der dritten Runde geht es im Mai nach Essen.

Hüter hält Konkurrenz in Schach

Bei der DM im Kraftdreikampf am Sonntag konnte der AC Siegfried Edelmetall mitnehmen. Insgesamt 112 Athleten nahmen teil.

Als erster Heber konnte Axel Hüter, Bundesliga-Urgestein seit drei Jahrzehnten, seinen ersten nationalen Titel erringen. Bei den Männern über 40 gelang ihm der Coup gegen starke Konkurrenz. Mit 262,5kg Kniebeuge, 165kg Bankdrücken und 240kg Kreuzheben konnte Hüter mit nur 95kg die Klasse -105kg gewinnen. Dirk Motzkus von der SG Randersacker musste sich erst im letzten Versuch geschlagen geben. Auf Bronze platzierte sich Oliver Dittmar aus Weinheim.

Bei den Aktiven musste sich Sven Saiko ebenfalls unter 105kg Körpergewicht mit Bronze begnügen. 255Kg Kniebeuge, 215kg Bankdrücken und 280kg Kreuzheben blieben nach einigen fragwürdigen Entscheidungen der Jury stehen. Marc James beugte starke 287,5kg, bekam diese jedoch auch ungültig. Er belegte am Ende mit 692,5kg Platz 5 in einer starken Klasse. Platz zwei ging an Milan Bogner vm Ausrichter KSV Mainz, er hatte mehr Glück mit den Wertungen der Kampfrichter. Tobias Persen aus Barth gewann die Klasse klar mit 850kg Total.

Stärkster Heber des Tages über alle Klassen war der Gastheber des AC Siegfried Max Lochschmidt. Er konnte mit 570 Relativpunkten (335 Kniebeuge / 222,5kg Bankdrücken / 327,5kg Kreuzheben) den Aufstieg in die höhere Klasse sofort mit dem Gesamtsieg vergolden.

Die Zeichen für den zweiten Wettkampftag der Bundesliga am 6.4. im Keller der Lessingschule stehen als gut.

AC Siegfried startet in die Bundesliga

Am Samstag startet der AC Siegfried in seine 10. Bundesliga-Saison im Kraftdreikampf (Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben). Der Auswärtskampf in Ober-Ölsbach, Unterfranken, ist der erste von drei Ligenkämpfen. Es werden die Teams von Ober-Ölsbach, SG Randersacker und SV Katzwang. Im zweiten Kampf der Südliga treten Fellbach, Mainz, Köln und Essen an. Die 6 besten Teams der Süd- und der Nordliga starten im Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

Für Darmstadt werden am Samstag an die Hantel gehen: Konrad Burghardt, Max Lochschmidt, Sven Saiko und Gastheber Fritz Mockenhaupt vom AV Vorwärts Groß-Zimmern. Ein Platz unter den besten drei Teams im Süden sollte machbar sein.
Am 6.4. findet der Heimlampf am zweiten Wettkampftag statt.

AC Siegfried hält sich im Mittelfeld

Am Samstag, den 10.3., fand in Essen die 2. Bundesligarunde im Kraftdreikampf statt. Der AC Siegfried zeigte sich leicht verbessert- Mit 1338 Punkten konnte man auf Platz 11 der Gesamttabelle vorrücken, im Süden belegt man einen soliden 5. Platz.

Bester Heber war wieder einmal Konrad Burghardt. Ohne unterstützende Ausrüstung schaffte er 750kg im Total. Ein neuer Landesrekord der Aktiven im Classic-Stil. Er beugte 270kg, drückte 200kg und konnte 280kg im Kreuzheben bewältigen. Dafür sammelte er bei 95kg Körpergewicht 466 Punkte. Zweitstärkster Heber war die Leihgabe aus Köln, Tim Konnerz, mit 745kg und starken 310kg Kreuzheben ebenfalls raw. Dritter Mann in der Wertung war Eigengewächs Marc James, der am Ende 431 Punkte einbringen konnte. Trotz hoher Nervosität schaffte er eine Bestleistung von 160kg im Bankdrücken und 685kg im Total. Mit etwas mehr Routine sind in der dritten Runde einige Punkte mehr drin. Streichergebnis war Nachwuchsheber Jasper Ottenbacher. Mit 378 Punkten sicherte er das Ergebnis ab, mit nur 5 gültigen von 9 Versuchen ist auch hier deutliches Entwicklungspotential. Dennoch eine gelungene Premiere in der Bundesliga.

An der Spitze der Tabelle liegt wie gewohnt der Motor Barth. KSV Mainz konnte deutlich aufholen mit Tageshöchstwert von 1613 Punkten.

Im dritten Kampf werden im April die sechs Finalisten um die Meisterschaft ermittelt. Die Siegfriede werden in Randersacker versuchen noch ein zwei Plätze aufzurücken. Die Mannschaften aus Essen und Bergen liegen noch in Reichweite.

Bundesligaauftakt in Darmstadt

Am Samstag, den 20.1. fand in den Katakomben der Lessingschule der Saisonauftakt der 1. Bundesliga Kraftdreikampf statt. Der AC Siegfried empfing die Teams aus Renchtal und Essen. Nach dem unrühmlichen Ende der letzten Saison steht dieses Jahr der Wiederaufbau und der Einsatz von Nachwuchs im Vordergrund, Top-Heber Jäger ist dem Rufe des Geldes gefolgt und hebt fortan für Liga-Gegner Mainz.

Am Ende sprang ein dritter Platz mit soliden 1274 Punkten heraus, auf zwei lag KSV Essen mit 1331 Punkten, Tagessieger war die KG Renchtal/Weinheim mit 1426 Punkten.

Bester Heber der Darmstädter war Nachwunchstrainer Hinz, der selbst nochmal seine Knochen hinhielt. Mit 285kg Kniebeuge und 242,5kg Bankdrücken lieferte er mächtig ab. Verletzungsbedingt musste er es bei 220kg Kreuzheben belassen, erzielte damit immer noch 450 Punkte. Sven Saiko folgte nur knapp dahinter (262,5/210/270). Ales dritter Heber kam Marc James in die Wertung, er war kurzfristig eingesprungen. Er beugte und drückte nur locker, scheiterte im Kreuzheben an bärenstarken 280kg, die 270kg aus dem Zweitversuch waren aber bereits Bestleistung. Hans Müller ergänzte als Streichergebnis das Team.

Stärkster Heber des Tages war Ronny Bernd aus Renchtal mit 509 Relativpunkten.

In der Südliga liegt der AC Siegfried damit auf Platz 5 und hat noch theoretische Finalchancen, es führt die Riege aus dem fränkischen Oberölsbach. Im März und April folgen die Runden zwei und drei. Danach werden die Finalisten ermittelt.

Top