AC Siegfried hält sich im Mittelfeld

Am Samstag, den 10.3., fand in Essen die 2. Bundesligarunde im Kraftdreikampf statt. Der AC Siegfried zeigte sich leicht verbessert- Mit 1338 Punkten konnte man auf Platz 11 der Gesamttabelle vorrücken, im Süden belegt man einen soliden 5. Platz.

Bester Heber war wieder einmal Konrad Burghardt. Ohne unterstützende Ausrüstung schaffte er 750kg im Total. Ein neuer Landesrekord der Aktiven im Classic-Stil. Er beugte 270kg, drückte 200kg und konnte 280kg im Kreuzheben bewältigen. Dafür sammelte er bei 95kg Körpergewicht 466 Punkte. Zweitstärkster Heber war die Leihgabe aus Köln, Tim Konnerz, mit 745kg und starken 310kg Kreuzheben ebenfalls raw. Dritter Mann in der Wertung war Eigengewächs Marc James, der am Ende 431 Punkte einbringen konnte. Trotz hoher Nervosität schaffte er eine Bestleistung von 160kg im Bankdrücken und 685kg im Total. Mit etwas mehr Routine sind in der dritten Runde einige Punkte mehr drin. Streichergebnis war Nachwuchsheber Jasper Ottenbacher. Mit 378 Punkten sicherte er das Ergebnis ab, mit nur 5 gültigen von 9 Versuchen ist auch hier deutliches Entwicklungspotential. Dennoch eine gelungene Premiere in der Bundesliga.

An der Spitze der Tabelle liegt wie gewohnt der Motor Barth. KSV Mainz konnte deutlich aufholen mit Tageshöchstwert von 1613 Punkten.

Im dritten Kampf werden im April die sechs Finalisten um die Meisterschaft ermittelt. Die Siegfriede werden in Randersacker versuchen noch ein zwei Plätze aufzurücken. Die Mannschaften aus Essen und Bergen liegen noch in Reichweite.

Bundesligaauftakt in Darmstadt

Am Samstag, den 20.1. fand in den Katakomben der Lessingschule der Saisonauftakt der 1. Bundesliga Kraftdreikampf statt. Der AC Siegfried empfing die Teams aus Renchtal und Essen. Nach dem unrühmlichen Ende der letzten Saison steht dieses Jahr der Wiederaufbau und der Einsatz von Nachwuchs im Vordergrund, Top-Heber Jäger ist dem Rufe des Geldes gefolgt und hebt fortan für Liga-Gegner Mainz.

Am Ende sprang ein dritter Platz mit soliden 1274 Punkten heraus, auf zwei lag KSV Essen mit 1331 Punkten, Tagessieger war die KG Renchtal/Weinheim mit 1426 Punkten.

Bester Heber der Darmstädter war Nachwunchstrainer Hinz, der selbst nochmal seine Knochen hinhielt. Mit 285kg Kniebeuge und 242,5kg Bankdrücken lieferte er mächtig ab. Verletzungsbedingt musste er es bei 220kg Kreuzheben belassen, erzielte damit immer noch 450 Punkte. Sven Saiko folgte nur knapp dahinter (262,5/210/270). Ales dritter Heber kam Marc James in die Wertung, er war kurzfristig eingesprungen. Er beugte und drückte nur locker, scheiterte im Kreuzheben an bärenstarken 280kg, die 270kg aus dem Zweitversuch waren aber bereits Bestleistung. Hans Müller ergänzte als Streichergebnis das Team.

Stärkster Heber des Tages war Ronny Bernd aus Renchtal mit 509 Relativpunkten.

In der Südliga liegt der AC Siegfried damit auf Platz 5 und hat noch theoretische Finalchancen, es führt die Riege aus dem fränkischen Oberölsbach. Im März und April folgen die Runden zwei und drei. Danach werden die Finalisten ermittelt.

DM Kreuzheben Mainz 2x Gold, 3x Silber für AC Siegfried

Am Sonntag, den 2.12. fand in Mainz die Deutsche Meisterschaft Kreuzheben statt. Insgesamt starteten 147 Athleten in 10 Gewichts und 7 Altersklassen. Vom AC Siegfried traten 2 Damen und 3 Männer an. Michelle Barth gewann als einzige Juniorin mit 155kg die Klasse .72kg, dies war neuer Landesrekord im Einzelkreuzheben. Vivian Koch gewann bei der weibl. A-Jugend die Klasse bis 84kg ebenfalls konkurrenzlos. Bei den männl. Junioren gelang Jasper Ottenbacher mit glatten vier Zentnern eine starke Bestleistung, er gewann Silber in seiner Gewichtsklasse und belegte in der Gesamtwertung der Junioren einen guten Mittelfeldplatz. Bei den Männern gewann Marc James im Limit bis 93kg die Silbermedaille mit 267,5kg. Er musste sich dem WM Dritten Stendebach mit 360kg klar geschlagen geben, Bronze ging mit 250kg an Matthias Weinand aus Siegen. Sven Saiko hatte sich ins erste Schwergewicht gefuttert und dort gelang ihm mit 275kg eine neue Bestleistung, für die es Silber gab. Platz drei ging mit 235kg an Trippe vom AC Marburg. Das höchste Gewicht bewältigte Tobias Zinserling vom Gothaer Bierfassheberverein mit 363kg im Superschwergewicht.

Im Januar beginnt im Keller der Lessingschule die neue Bundesligarunde für den AC Siegfried, bei dem vor allem der Nachwuchs zum Zuge kommen soll.

4x Gold und 3x Silber für AC Siegfried

Nach dem katastrophalen Ausgang des Finales vor 3 Wochen mit Platz 4 musste am 10.6. der Nachwuchs und die Damenriege ans Eisen. Es ging um die Landestitel im Kraftdreikampf ohne unterstützende Ausrüstung, so wie es seit einem Jahrzehnt beim Bembel-Man propagiert wird.
Alle drei Damen gewannen ihre Klassen.

Vivian Koch erreichte in den drei Übungen flgende Leistung: Kniebeuge 95kg, Bankdrücken 45kg und Kreuzheben 127,5kg. Die Kreuzhebelast war hessischer Jugend- und Juniorenrekord für die 16-Jährige. Auch das Total von 267,5kg stellte eine neue Landesbestmarke dar.
Novizin Michele Barth zeigte sich ebenfalls stark verbessert. Mit 335kg (127,5/77,5/130) hielt sie ihre Konkurrentin aus Marburg klar auf Distanz und wurde erstmals Landesmeisterin. Neuzugang Paula Heinemann konnte ebnfalls ein erfreuliches Debüt feiern. Mit 121kg und 123kg im Kreuzheben stellte sie ebenfalls zwei neue Rekorde auf und gewann Gold.

Bei den Männern errang Sven Saiko mit starken 622,5kg ( 205/165/252,5) Silber in der Klasse -105kg. Er musste sich dem übermächtigen Mike Schollbach aus Heiligenrode klar geschlaen geben, konnte aber fünf Gegener im Zaum halten. David Wolf konnte in der Klasse bis 74kg der Männer mit 487,5kg den ersten Platz erreichen und seine beiden Gegener klar distanzieren. Mit 185kg und 190kg stellte er zwei neue Hessenrekorde auf!

Moses Weigel konnte mit Bestwerten in Beuge und Kreuzheben sein Total auf 535kg schraubenund Silber in der Männerklasse -120kg in Empfang nehmen. Eine Klasse höher startete Achim Kircher in der AK1 über 40 Jahre. Seine 200kg auf der Bank waren neuer Landesrekord. Er wurde zweiter von zwei Startern.

Neustarter Jasper Ottenbacher überzeugte mit vielen sicheren Versuchen und zeigte sein Potential. Er wurde zweiter bei den Junioren -74kg. Sein Total von 432,5 (152,5/ 100/175) ist ein guter Wert für den ersten Kraftdreikampf. Von drei Hebern belegte er den zweiten Platz.
Junior Marc Holers startete erstmals nach einer Verletzung. 462,5kg im Total waren am Ende in der Wetung für Platz drei. Mit 163kg verfehlte er den Landesrekord im Bankdrücken zweimal.

Die RAW-Variante des KDK findet immer mehr Anhänger, da der Einstieg hier wesentlich leichter ist. Viele Sportler aus dem Cross-Fit-Bereich treten hier an. Ob hier mehr als ein Freizeitsport entseht, muss sich erst zeigen. Hessen war das erste Bundesland mit einer separaten RAW Meisterschaft. Viele Athleten aus Nachbarbundesländern starteten ausser Konkurrenz. Bester Heber war deutlich Phillip Gramlich aus Gross-Zimmern mit 785kg, wobei 312,5kg im Kreuzheben herausragten.

Lochschmidt setzt Ausrufezeichen!

Bei der Europameisterschaft im Kraftdreikampf im spanischen Malaga am 14.5. konnte sich Max Lochschmidt, Heber des Bundesligateams des AC Siegfried Darmstadts, gegen hochrangige Konkurrenz behaupten. In der Klasse mit einem Körpergewichtslimit von 83kg setzte der 33-jährige Notargehilfe aus Schweinheim / Aschaffenburg ein sportliches Ausrufe-zeichen. Mit insgesamt sechs neuen Landesrekorden konnte er am Ende einen starken vierten Platz belegen. Seine 840kg sind nur noch 10kg vom bestehenden deutschen Rekord entfernt. Er musste sich Alexej Sovokin mit 930kg und Evgei Vasukov (beide Russland) noch klar geschlagen geben. Zum Norweger Roelvag auf Platz drei fehlten noch 30kg. Insgesamt starteteten 11 Heber in dieser Klasse.

Mit 320kg in der Kniebeuge und 217,5kg im Bankdrücken konnte Lochschmidt bereits überzeugen, seine abschliessenden 302,5kg Kreuzheben bedeuteten sogar die Silbermedaille in der Einzeldisziplin. Es war eine von zwei deutschen Medaillen bei den Männern an diesem Wochenende.
Für Lochschmidt das folgerichtige Zwischenergebnis einer starken Saison. Er festigte so seinen Kaderplatz und kann nun für das Finale der KDK-Bundesliga am 27.5. den deutschen Rekord angehen.

Top